Ferienlager 2020
... für Alle von 7 bis 15 Jahren 

Tagebuch Ferienlager Kulturinsel Einsiedel

Montag, der 27.07.2020

Der erste Teil in Reimform :-) ...

Die Abenteuereise begann nun heut, was uns alle sehr erfreut.

Wir lösten die Rätsel im Museum, dabei ging die Zeit schnell rum.

13:00 schlug die Uhr, als unser Gepäck zur Neisse fuhr.

Es blieb nur wenig Zeit zum entdecken, aber morgen finden wir die geheimsten Ecken.

Feen, Kobolde und Trolle erwarten unser Erscheinen, so die Gänse auf dem Dach heute meinten.

Über eine schwimmende Brücke ging es nach Polen, über diese konnten wir das Gepäck dann holen.

In großen Zelten unser Gepäck dann stand, und jedes ein Besitzer fand.

Über dem Feuer grillten wir uns die Würste und es gab Nudelsalat bevor wir das Zauberschloss betraten und einen Troll entzauberten. Manche von uns durchschwammen die Neisse und besiegten die Strömung. Endlich liegen wir in unseren Betten und träumen von neuen Abenteuern.

Dienstag, der 28.07.2020

Nach einem guten Frühstück ging es auf die Insel. Wir entdeckten die Tunnel und Gewölbe, kletterten über allerhand Bauwerke, streichelten und beobachteten die turisedische Tierwelt und schlugen unsere Betreuer im Kartenspiel. Zum Mittag saßen wir in einem faszinierenden Lokal. Dort hing Besteck an der Lampe und saßen auf großen bunten Kissen, während wir die Nudeln und den leckeren Nachtisch in uns schaufelten. Von dort aus ging es zum Strategum. Wir suchten Schätze und duellierten uns mit gegnerischen Teams.

Mittwoch, den 29.07.2020

Heute morgen Punkt 10 ist die erste Gruppe von uns schon recht zeitig mit den Booten die Neiße hinab gerudert. Nach kurzer Eingewöhnunghatten wir unseren Rhytmus gefunden und lieferten uns Rennen auf dem breiten Fluss. An einer Stelle konnten wir mit den Booten anhalten und baden gehen. Eine richtige Wasserschlacht gab es, ob nun vom Boot aus, mit dem Padel oder beim Baden mit Händen und Füßen. Wir ließen keine Gelegenheit aus. Zum Schluss fuhren wir ein kleines Wassergefälle herunter. Am Treffpunkt angelangt wurden wir mit Grillzeug und Essen begrüßt.

Andernorts gab es für die im Camp gebliebenen leckere Pizza, bevor Sie auf dieInsel wanderten. Nun war Bogenschießen an der Reihe und nach kurzer Einweisung beschritten wir die 6 Stationen des Jägerpfades. 4 Pfeile hatten sich in Luft aufgelöst. Wie uns gesagt wurde ein gutes Ergebnis. Kleinere Gruppen hätten schon mehr Pfeile verloren. Auf der Kulturinsel wurde derweil gegen Werwölfe gekämpft, Kartentricks ausgetauscht, Hüpfkissen gequält und mit Vögrln gesungen.

Gemeinsam trafen wir uns alle beim Abendessen. Jetzt war es endlich soweit. Das Kannibalenad wurde angeheizt und 8 von uns fanden in einer großen Suppenschüssel Platz. Zum Leidwesen der Betreuer war das Wasser nur angenehm warm. :-) Für eine kleine Wasserschlacht war es O.K. aber für einen Festschmaus reichte es leider nicht. Da müssen die lieben Betreuer heute hungrig zu Bett gehen. Nun träumen wir schon vom morgigen Tag und neuen Abenteuern.

Donnerstag, den 30.07.2020

Heute morgen nahmen wir an der turisedischen Olympiade teil, sprangen wie im Sechserhüpfpack um die Wette, stappelten Bauklötzer und wendeten Decken. Mittags gab es Fischstäbchen mit Karoffelstampf und bunt gemischten Gemüse. Nun konnten wir heute auch noch die letzten Winkel der Insel erforschen, mit Papageien reden und etwas vom Taschengeld los werden. Auf dem Rückweg ging es für unsere Wasserratten nochmal zum Ufert und ins kühle Nass. Dann bekam jeder von den Betreuern noch ein Eis ausgegeben. Völlig überraschend wurden heute noch große Hochzeitsfeiern veranstaltet. Da hieß es Ringe und Sträuße basteln, einen Priester finden und ausbilden, Gäste einladen und Zeremonien durchführen. Nach den Feierlicjhkeiten gab es knusprigen Knuppelkuchen am Lagerfeuer, wir erzählten uns Gruselgeschichten und ab gings zur Nachtwanderung. Um unsere Freunde vom Fluchn der Zombiemücken zu befreienmussten wir Rätsel lösen und uns einigen Herausforderungen stellen. Nun sind wir geschafft und liegen glücklich in den Betten. Gute Nacht liebe Eltern!